Die Stadt Paderborn

    Hightech und Historie
    Schwelgen in der Pracht vergangener Zeiten – das mehr als 1.200 Jahre alte Paderborn bietet dazu reichlich Gelegenheit. Im romanischen Dom etwa, der sehr viel mehr sehenswerte Kunstschätze beherbergt als nur das berühmte Drei-Hasen-Fenster. Oder an der frühmittelalterlichen Kaiserpfalz, der Keimzelle der Stadt. Und im Barockgarten der fürstbischöflichen Residenz Schloß Neuhaus, einem frühen Meisterwerk der Weserrenaissance.
    Shoppen und bummeln, stöbern und genießen – das rund 1.200 Jahre junge Paderborn ist eine gastfreundliche Handels- und Einkaufsstadt. Ein herzhaftes Frühstück oder ein später Cocktail, ein kleiner Snack zwischendurch oder das festliche Dinner am Abend – die vielfältige Gastronomie bietet für jeden Geschmack und für jede Tageszeit das Richtige. Neuste internationale Markentrends finden sich in den Einkaufsstraßen der Innenstadt genauso wie der persönliche Service und das individuelle Sortiment inhabergeführter Geschäfte.
    Vergangenheit und Gegenwart treffen sich in der Mitte: Auf dem Platz vor dem alten Rathaus, prachtvoller Ausdruck des Bürgerstolzes aus der Epoche der Weserrenaissance. In den Kreis der historischen Fassaden münden autofreie Einkaufsstraßen. Hier genießen Paderborner und ihre Gäste eine kleine Auszeit und ihren Kaffee.
    Und die Zukunft? Lässt sich im Heinz Nixdorf MuseumsForum erleben, dem weltgrößten Computer­museum. Aber nicht nur dort: Nixdorf, Sohn der Stadt und ein Pionier der Informationstechnik, gründete zudem das Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe. Heute zählt die Paderborner Universität zur deutschen Forschungsspitze in Sachen Informatik.
    Computer und Kirche, Hightech und Historie – die Harmonie vieler Gegensätze macht Paderborn zu einer spannenden und lebenswerten Stadt.

    www.paderborn.de

    Rathaus

    Der Paderborner Rathausplatz

    3_Hasen

    Das 3 Hasen Fenster

    neuer_Platz

    Neuer Platz in Paderborn