Ziele in der Nachbarschaft

    Lippe – Land des Hermann
    Ein Held, viele Adler und die Externsteine
    Zu den Nachbarn im Kreis Lippe gibt es viele gute Kontakte. Die vielleicht schönste Verbindung sind die Hermannshöhen: Unter diesem gemeinsamen Namen bilden die beiden Qualitätswanderwege Eggeweg und Hermannsweg einen der erlebnisreichsten und beliebtesten Fernwanderwege Deutschlands. Kurz hinter dem Doppelgipfel des Lippischen und des Preußischen Velmerstot endet das Eggegebirge und der Kammweg verläuft weiter auf den Höhen des Teutoburger Waldes zu so reizvollen Zielen wie dem Hermannsdenkmal. Das mehr als 50 Meter hohe Heldenstandbild auf dem Teutberg bei Detmold erinnert an die legendäre Varusschlacht im Jahre 9 nach Christus. Dass die Römer ihre Niederlage nach heutigem Stand der Forschung gar nicht hier im Teutoburger Wald erlitten, tut Hermanns Beliebtheit keinen Abbruch. Hunderttausende besuchen ihn jedes Jahr, genießen die großartige Fernsicht vom Sockel des Denkmals und anschließend, nach kurzem Abstieg, das vielfältige gastronomische Angebot der historischen Residenzstadt Detmold.
    In Zukunft wird der Besuch noch intensiver ausfallen. Mit der Errichtung des „Europäischen Kompetenzzentrums Wandern“ wird nicht nur eine Bündelung der Wanderkompetenz einhergehen, sondern auch die Attraktivität und Informationsqualität am Hermanndenksmal im Kreis Lippe erheblich gesteigert. Zum Deutschen Wandertag besteht bereits die Möglichkeit, das im Bau befindliche Zentrum zu erwandern oder zu „erfahren“. Während dieser Zeit steht ein Busangebot zur Verfügung, um hin- und zurückzufahren oder aufgeteilt zu wandern.
    Ein anderer Berg, ein anderer Höhepunkt: Die Adlerwarte Berlebeck ist die älteste und artenreichste Greifvogelwarte Europas und vor allem wegen ihrer spektakulären Flugschauen bekannt. Denn Adler, Bussard & Co. kreisen hier vor malerischer Kulisse über einem weiten Tal, bevor sie – dicht über die Köpfe der Zuschauer hinweg – punktgenau auf dem Lederhandschuh des Falkners landen.
    Und noch ein Superlativ: Das LWL-Freilichtmuseum Detmold ist das größte seiner Art in Deutschland: In mehr als 100 historischen Gebäuden und auf einer Fläche von 90 Hektar macht die Ausstellung das ländliche und auch das städtisch-bürgerliche Leben vergangener Jahrhunderte erlebbar. Einige der Höfe sind bewirtschaftet und beherbergen seltene und alte Haustierrassen, vielerorts können Gäste Handwerkern bei der Arbeit über die Schulter gucken.
    Ein außergewöhnliches Naturdenkmal und zugleich ein mystischer Ort:
    Die Externsteine bei Horn-Bad Meinberg haben die Menschen zu allen Zeiten fasziniert. Welche Rolle die bis zu 50 Meter hohen Sandsteintürme für kultische, religiöse Handlungen gespielt haben, darüber informiert die moderne Ausstellung im nahen Infozentrum. Die Faszination der Steine erlebt, wer den Treppenfels erklimmt.

    Kulturland Kreis Höxter
    Kultur-Erbe und die Genüsse Westfalens
    Vom Eggekamm blicken Wanderer Richtung Osten ins Kulturland Kreis Höxter. Ein Abstieg von der Egge lohnt auch in diese Richtung. Etwa nach Bad Driburg, Deutschlands einzigem Privatheilbad. Mineralquellen und Moor begründen die mehr als 225-jährige Geschichte des Heilbades, die heute in modernen Thermalbädern und Kliniken fortgeschrieben wird. Weithin bekannt ist der Gräfliche Park: Ein traditioneller Landschaftsgarten englischen Stils bildet den Rahmen für internationale und zeitgenössische Gartenkunst. Die Anlage ist ein Ankergarten des „European Garden Heritage Network“ – des Netzwerks europäischen Gartenerbes.
    Den Rang eines UNESCO­Welterbes hat Schloss Corvey vor kurzem erhalten. Die eindrucksvolle Anlage, idyllisch gelegen in einem Weserbogen vor den Toren der Fachwerkstadt Höxter, blickt auf eine wechselvolle, rund 1.200 Jahre lange Geschichte zurück. Bereits kurz nach seiner Gründung zählte es zu den bedeutendsten karolingischen Klöstern, wurde als Benediktiner-Abtei im Mittelalter zum politischen, kulturellen und geistlichen Zentrum von europäischem Rang. Seit rund 200 Jahren nutzt die Familie von Ratibor und Corvey die Anlage als Schloss.
    Ein weiterer Höhepunkt an der Weser ist der Skywalk: Die Aussichtsplattform in 80 Metern Höhe über dem Fluss ermöglicht eindrucksvolle Blicke ins Wesertal zwischen Bad Karlshafen und Würgassen. Die Plattform zählt zu einer ganzen Reihe von Erlebnissen, die das Natura 2000 Naturschutzgebiet Hannoversche Klippen bietet. So führt der Weg zum Skywalk über einen befestigten Pfad durch urwüchsigen Wald. Beim Aufstieg über den Holzweg enthüllt „Klippi“ der Hirschkäfer kindgerecht die Geheimnisse des Waldes. Sehr viel größere Tiere lernen Besucher des Waldinformationszentrums Hammerhof kennen: Wisente, Rothirsche sowie Wildpferde (Tarpane) und Wildschweine. Förster führen durch die Gehege dieser ansonsten scheuen Waldbewohner.
    Um die westfälischen Grundnahrungsmittel geht es in vier Ausstellungen im historischen Herzen des Städtchens Nieheim. Was macht ein gutes Bier aus, und wie kommen Löcher und Aroma in den Käse? Warum schmeckt der westfälische Knochenschinken so besonders würzig, und wie unterscheidet sich ein Pumpernickel von fast allen anderen Broten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten Gäste, indem sie tasten, hören, schmecken, riechen, kurz: mit allen Sinnen genießen.

    Hermansdenkmal

    Hermannsdenkmal

    Exernsteine

    Externsteine in Horn-Bad Meinberg

    Kulturland_Hoexter

    Kulturland Kreis Höxter

    Schloss_Corvey

    Schloss Corvey